Volle Hütte
Advance Acoustic X-Uni
Klang
+hohes Auflösungsvermögen
+tolle Mitteltondarstellung
+dynamische Basswiedergabe

Funktionen und Anwendung

Der X-Uni besitzt ein CD-Laufwerk, das gepresste als auch selbst gebrannte Audio-CDs liest. Der Einschub erfolgt über einen dünnen Schlitz in der glänzenden Frontplatte. Daneben werden auch Daten-CDs mit MP3-Dateien ohne Probleme wiedergegeben. Neben der Funktion als CD-Player fungiert der X-Uni als leistungsfähiger Netzwerkspieler. So kann er Musikdateien wiedergeben, die sich auf einem freigegebenen Speichermedium im Heimnetz befinden. In der Praxis können das Netzwerkfestplatten, Computer oder am DSL-Router angeschlossene USB-Speicher sein. Dank der hohen Formatkompatibilität kann der X-Uni so neben MP3- auch WMA-, AAC-, RealAudio-, Flac-, PCM- und WAV-Dateien abspielen. Gleiches gilt für den USB-Audioport, wenn eine kompatible Festplatte oder Speicherstick direkt am X-Uni verbunden sind. In puncto Radiofunktionalität kann der smarte Franzose ebenfalls vollends überzeugen. Der Nutzer hat die Wahl zwischen einem klassischen analogen UKW-Radio sowie einem digitalen DAB- und Internetradio. Letzteres ermöglicht den Zugriff auf hunderte Webradiostationen aus der ganzen Welt. Voraussetzung dafür ist natürlich eine funktionierende Internetanbindung via LAN oder WLAN. Die persönlichen Lieblingssender können in einer Favoritenliste gespeichert werden. So hat man jederzeit im Handumdrehen Zugriff auf seine bevorzugten Webradiostationen. Für die flexible, weil kabellose Musikzuspielung vom Smartphone oder Tablet sorgt der marken- und systemübergreifende Funkstandard Bluetooth. Dank der Unterstützung des aptX-Codecs können kompatible Sendegeräte Audiodateien sogar in CD-Qualität zum X-Uni funken. Nicht unerwähnt sollte der erstklassige Digitalaudiowandler bleiben. Dieser rechnet eingehende Digitalaudioströme mit 192 Kilohertz und 24 Bit um und stellt diese dann am analogen Cinch-Ausgang bereit. Analog eingespeiste Audiodaten werden mit 128 Kilohertz Abtastfrequenz und 24 Bit Auflösung in Digitalströme gewandelt und optisch via Toslink oder elektrisch via Cinch bereitgestellt.

Das berührungsempfindliche Farbdisplay erlaubt eine zielsichere Navigation durch die verschiedenen Menüebenen
Unter dem Menüreiter "Meine Musik/Gemeinsame Medien" kann der Nutzer komfortabel auf Musikdateien eines Netzwerkspeichers zugreifen
Selbst erstellte Spiellisten mit den persönlichen Lieblings-Musikstücken findet man unter "Playlist"
Externe Audiozuspieler wie TV-Empfänger oder Spielekonsolen können analog oder digital verbunden werden

Klangqualität

Der Vollverstärker X-i60 von Advance Acoustic ist der perfekte Spielpartner für den X-Uni
Dank der beiden digitalen und analogen Eingänge können weitere Audio-Zuspieler problemlos an dem X-Uni angeschlossen werden. So profitieren auch sie von der erstklassigen Klangqualität des eingebauten Digitalaudiowandlers

Beim Hörtest wenden wir uns zunächst dem CD-Spieler zu. Um eine bestmögliche Klangbeurteilung zu gewährleisten, verwenden wir extrem breitbandig und neutral aufspielende Standlautsprecher. Damit die Audiosignale bestmöglich für die Boxen aufbereitet werden, kommt der neue X-i60-Vollverstärker von Advance Acoustic zum Einsatz, der akustisch und optisch perfekt zum X-Uni passt. Bei Beethovens 5. Sinfonie begeistert der französisches Player mit einem ungemein detailreichen Auflösungsvermögen und einer samtig-seidigen Brillanz. Die leicht Mitten-betonte Abstimmung resultiert in einer guten Ausdruckskraft, was sich besonders bei Gesangstimmen positiv bemerkbar macht. So klingt Gladys Knights wuchtige Soulstimme außergewöhnlich plastisch und authentisch. Der dynamisch-lebendige Klangcharakter zeigt sich auch bei der Zuspielung von hochauflösenden Flac-Musikdateien von einem verbundenen Netzwerkspeicher. Der tonale Klangcharakter ist angenehm abgestimmt, was den X-Uni für alle Musikstile ausnahmslos empfiehlt. Die Räumlichkeit weist ein hohes Maß an Tiefe und Breite auf, wobei einzelne Instrumente stets genau ortbar bleiben. So zeigt der Universalspieler keine Spur eines Effekt beladenen Klangbreis, sondern serviert seinen Zuhörern ein authentisches akustisches Abbild zugespielter Musik. Nicht unerwähnt sollte die ausgezeichnete Tonqualität des eingebauten Digitalaudiowandler bleiben, der mit seiner spendablen Bestückung selbst komprimierte MP3-Dateien mit ungewohnter Frische und Agilität zu Gehör bringt.

  • So funktionierts, wissenswerte Hintergrundinformationen und mehr ...
  • Folge AV-Magazin.de auf Twitter ...
  • Alle KEF-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Nubert-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Audio Reference-News und Testberichte im Überblick ...
Nutzungsbedingungen / Impressum / © 2005 - 2018 OSW-Medien GmbH Alle Rechte vorbehalten