Es werde Licht!
JBL Pulse

Testbericht von 13. November 2013

JBL Pulse: Es werde Licht!

Der Markt für kleine Akku-betriebene Bluetooth-Lautsprecher ist in den letzten Jahren geradezu explodiert. Jeder namhafte Hersteller hat mittlerweile große, kleine, preiswerte und teure im Programm. Da ist es gar nicht so einfach, noch etwas Besonders zu endecken. Wir sind bei JBL fündig geworden!

Cool - das war das erste Wort meiner Tochter beim Blick auf den JBL Pulse. Zunächst einmal gar nicht wegen der Möglichkeit, kabellos die Musik vom Tablet oder Smartphone mit dem kleinen und handlichen Lautsprecher zu hören, schon gar nicht wegen der langen Akkulaufzeit oder der guten Klangqualität. Eher wegen des äußeren Erscheinungsbildes - und das hat es in sich. Der JBL Pulse kann aber auch mit inneren Werten glänzen, wie unser Test zeigt.

Mit dem Pulse zeigt JBL die Verschmelzung von Licht und Sound. Die Entwickler haben es geschafft, rund um den Lautsprecher gleich 64 LED’s anzuordnen, die den Speaker nahezu vollkommen umschließen ohne den Klang zu beeinflussen. Die kleinen Lämpchen holen jetzt die Lichtshow ins Wohn-, Kinder- oder Arbeitszimmer. Mit diesem Lautsprecher wird man zum Hingucker auf jeder Party. Im Takt der kabellos per Bluetooth übertragenen Musik leuchtet der Lautsprecher in allen gewünschten Farben - dank Akku-Betrieb dort, wo man es gerade möchte. Fünf Lichtszenen lassen sich auswählen, die Farbe oder die Ablaufgeschwindigkeit der Effekte kann verändert werden. So hat man nicht nur die Auswahl, dass die Lichtorgel im Takt der Musik spielt. Zusätzlich hüllen weitere Effekte den Lautsprecher in mehr oder weniger buntes Licht - auch ohne Musik.

Die Verbindung mit Smartphone oder Tablet erfolgt JBL-typisch sehr einfach. Lediglich der kleine Bluetooth-Knopf an der Oberseite des Pulse muss kurz gedrückt sowie die Bluetooth-Funktion am Mobilgerät aktiviert werden. Nach wenigen Sekunden meldet sich der Lautsprecher mit einem deutlich vernehmbaren spacigen Signalton und die Verbindung steht. Alternativ gibt es noch einen Aux-Eingang über Mini-Klinke. Am Gerät stehen Tasten für die Lautstärkeregelung sowie die Lichtsteuerung bereit. So kann die Helligkeit in mehreren Stufen variiert werden, zudem bestimmt man hier auch die Farbauswahl. Bequemer geht’s natürlich mit dem Smartphone oder Tablet. Mit der App JBL MusicFlow lassen sich die Lichteffekte auch aus der Ferne steuern. Zudem hat man dann ja auch gleich den Musikspieler in der Hand.

Klanglich braucht sich der JBL Pulse keineswegs verstecken und spielt sehr natürlich, klar und kraftvoll auf. Mit den im Smartphone/Tablet eingebauten Equalizern kann man den Sound nach persönlichem Geschmack optimieren. Bedenkt man die geringe Baugröße, ist sogar erstaunlich viel Bass vorhanden - auch wenn man dies nicht mit großen Lautsprechern vergleichen kann. Aber das Wichtigste: auch nach langem Zuhören wirkt der Pulse keineswegs aufdringlich oder ermüdend - sehr gut für stundenlange Unterhaltung und abwechselungsreiche Lichtstimmung - ein richtiges Spaß-Paket!

Mit der App „JBL MusicFlow“ steuert man ganz einfach die Lichteffekte
Fünf Lichtszenarien stehen zur Verfügung, zwei davon richten sich nach der Musik
Farbe, Helligkeit und Geschwindigkeit kann man ändern und anpassen
Wer möchte, ruft die Musik auch gleich aus der JBL App auf - es geht aber auch über andere Player
Sehr gut: Die Bedienungsanleitung ist in der App integriert
Technische Daten
Preis199 Euro
KategorieBluetooth-Lautsprecher
StromversorgungLI-Ion-Akku für 10 Stunden
Besonderheiten64 LEDs, fünf Lichtstimmungen
Breite x Höhe 79 mm x 182 mm
Gewicht508 Gramm
LieferumfangLadegerät
Oberklasse
JBL Pulse
sehr gut
gut
  • |<
  • zurück
  • 1
  • vor
  • >|
  • So funktionierts, wissenswerte Hintergrundinformationen und mehr ...
  • Folge AV-Magazin.de auf Twitter ...
  • Alle KEF-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Nubert-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Audio Reference-News und Testberichte im Überblick ...
Nutzungsbedingungen / Impressum / © 2005 - 2016 OSW-Medien GmbH Alle Rechte vorbehalten