Blu Note
T+A Caruso Blu

Testbericht von Marius Donadello 27. Mai 2014

T+A Caruso Blu: Blu Note

T+A löst seinen bisherigen kleinen Tenor ab: Im Wesentlichen profiliert sich der neue Caruso Blu durch sein Blu ray-Laufwerk. Was das Multitalent darüber hinaus an Neuerungen bringt, was genau es alles kann und wie gut es das macht, erfahren Sie hier.

Vor mehr als drei Jahren stellte T+A das Multi-Source-Musiksystem Caruso vor, nun wird es abgelöst vom neuen Caruso Blu. Eigentlich konnte ja schon der bisherige Würfel fast alles und tatsächlich hebt sich der Caruso Blu vom Vorgänger nicht durch noch mehr musikalische Funktionalität ab: Er enthält ein Blu ray-Laufwerk. Darüber hinaus hat der Herforder Elektronik- und Lautsprecher-Spezialist die gesamte Komponente überarbeitet und auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht. Von technischen Modifikationen im Detail zu sprechen wäre eine Untertreibung, das Innenleben des Caruso Blu unterscheidet sich erheblich vom Caruso, doch dazu später mehr.

Häufig ist es sehr angenehm, wenn Erwartungen erfüllt werden und T+A liefert ganz westfälisch-nüchtern keine Überraschungen, wenn es um die Praxistauglichkeit und den Lieferumfang ihrer Produkte geht. Der Caruso Blu kommt neben dem obligatorischen Netzkabel inklusive der System-Fernbedienung F100, einer WLAN-Antenne samt Verstärker, einer Wurf-Antenne für DAB+ und UKW sowie einem HDMI-Kabel - bravo. Auch hinsichtlich der Ausstattung lässt der Caruso Blu wirklich keinerlei Wünsche offen: Als diesbezüglich würdige Nachfolge des Caruso kann er alles, was sein Vorgänger konnte - und noch mehr. Dementsprechend hat der Caruso ein Laufwerk an Bord, das neben CDs und SACDs auch Video-Discs wie Blu ray und DVD verarbeiten kann. Des Weiteren enthält der Caruso Blu einen RDS-fähigen UKW-Empfänger und ein Modul für den Empfang des neuen Digital-Radios DAB+. Für externe Tonquellen stehen sowohl genügend Anschlüsse als auch Schnittstellen bereit: Analogen Signalen gewährt der Caruso Blu über zwei RCA-Buchsenpaare Einlass, für digitale Tonquellen bietet er zwei koaxiale S/PDIF-Eingänge und einen optischen TOSLINK-Eingang. Damit können beispielsweise Satelliten-Receiver, Set-Top-Boxen oder Spielekonsolen in das AV-System eingebunden werden. Besonders empfehlenswert ist wegen des flachen Sounds moderner TV-Schönheiten, den Fernseher an einen der Digital-Eingänge anzuschließen, so dass der Caruso Blu als hochwertiges 2.1-System ein Sound-Deck ersetzen kann.