Viel mehr als nur ein Blu-ray-Recorder
Panasonic DMR-BST940

Testbericht von Stefan Witzel 25. September 2014

Panasonic DMR-BST940

Drei integrierte Tuner

gleichzeitige Aufnahme von drei HD-Programmen

3D Blu-ray Recorder/Player

Aufnahmemöglichkeit auf Blu-ray/DVD

Abspielen von Blu-ray, DVD und CD

Musik, Filme, Fotos abspielen und archivieren

Multiroom-Streaming

TV-Anywhere: Aufzeichnungen und Live-TV weltweit

Externe Aufnahmeprogrammierung

Keyword-Recording

2 TB Festplatte

Panasonic DMR-BST940: Viel mehr als nur ein Blu-ray-Recorder

Es muss so ca. zwei Jahre her sein, als wir vermuteten, dass die Ausstattungsvielfalt der Blu-ray Recorder von Panasonic die Spitze erreicht hat. Wir lagen falsch und die Japaner überraschen uns in jedem Jahr wieder mit innovativen Features, auf die man nicht mehr verzichten möchte. In 2013 kam beispielsweise die externe Aufnahmeprogrammierung hinzu - jetzt folgen mit Keyword Recording, TV Anywhere und gleich drei Tunern noch mehr Komfortmerkmale.

Drei neue Recorder für Sat-Empfang hat Panasonic in diesem Jahr vorgestellt. Angefangen mit dem Einstiegsmodell, dem DMR-BST740 bzw. 745 in Schwarz oder Silber über den DMR-BST845 in Silber bis hin zum DMR-BST940 in Schwarz. Die Unterschiede bei den Modellen 740 bzw. 845 liegen in der Kapazität der Festplatte (1000 oder 500 GB) - zudem verzichten die 740/745-Modelle auf das innovative Keyword-Recording, auf das wir später genauer eingehen.

Top-Modell ist der DMR-BST940, der erstmals mit drei integrierten Empfängern daherkommt (BST845/745/740: zwei Tuner). So können beispielsweise drei Programme völlig unabhängig voneinander empfangen und auch parallel aufgezeichnet werden. Oder man schaut ein Programm live, zeichnet ein zweites auf und sendet ein drittes auf Tablet oder Smartphone, um es auf der Terrasse zu schauen. Damit verpasst man garantiert keine Sendung mehr, zudem man (auch in diesem Jahr neu), während der dreifachen Aufnahme ein viertes Programm live schauen kann, sofern es über den gleichen Transponder ausgestrahlt wird. Darüber hinaus verfügt der BST940 gleich über eine 2.000 GB große integrierte Festplatte. Immer noch einzigartig und nur von Panasonic gibt es die Möglichkeit, aufgezeichnete Filme auf Blu-ray Disc oder DVD zu archivieren. Der Recorder spielt selbstverständlich Filme von Blu-ray oder DVD als auch herkömmliche Musik-CDs ab, so dass ein zweites Gerät nicht notwendig ist.

Was ist weiterhin neu? Im täglichen Betrieb zeichnet sich vor allem das Keyword-Recording (außer 740/745) aus. Hiermit muss man nicht mehr nach einzelnen Sendungen suchen, um diese aufzuzeichnen, sondern gibt einfach ein Schlüsselwort manuell oder aus der elektronischen Programmzeitschrift ein und alle Sendungen, die passen, werden automatisch aufgenommen. So muss man nicht jedesmal aufs Neue den Tatort einstellen - es werden einfach und unkompliziert alle Ausstrahlungen des Krimis mitgeschnitten.

Noch komfortabler wird es mit TV-Anywhere. Konnte man im letzten Jahr schon den Timer von überall aus programmieren, kann man jetzt weltweit sein TV-Programm verfolgen oder eine Aufzeichnung abspielen. So schaut man im Hotelzimmer in Übersee ein Fußballspiel, das gerade live in Deutschland übertragen wird. Möglich macht dies die neue Media Access App und der Zugang zum Recorder über das Internet von überall aus - weltweit.

Die grundlegenden Funktionen des DMR-BST940 sind gegenüber dem Vorjahresmodell erhalten geblieben, so dass wir im Test hauptsächlich auf die Neuerungen eingehen wollen. Neben den BST-Modellen für digitalen Sat-Empfang bietet Panasonic zudem die in der Ausstattung identischen Geräte für Kabelempfang unter der Modellbezeichnung DMR-BCT an.

  • So funktionierts, wissenswerte Hintergrundinformationen und mehr ...
  • Folge AV-Magazin.de auf Twitter ...
  • Alle KEF-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Nubert-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Audio Reference-News und Testberichte im Überblick ...
Nutzungsbedingungen / Impressum / © 2005 - 2016 OSW-Medien GmbH Alle Rechte vorbehalten