Verstärker 09.07.2006

Mit Handarbeit und Augenmaß: Röhrenvollverstärker Sea1 von Stalinski Audio

Stalinski Audio ist eine neue Firma, die sich mit Röhrenverstärkern und Lautsprechern befasst. Erstes Produkt ist der Vollverstärker Sea1, den das AV-Magazin exklusiv vorstellt.

Stalinski Audio Sea1

Merkmale

Nennleistung bei 8 Ohm: 2 x 6 Watt

Klirrfaktor: ca. 0,5 Prozent bei 1 Watt (ohne Gegenkopplung)

Frequenzgang: 25 Hz - 30 kHz (-3dB) (ohne Gegenkopplung)

Eingänge: 1 x Cinch

Eingangsimpedanz: 47 kOhm

Eingangsempfindlichkeit: ca. 775 mV (6 Watt) (ohne Gegenkopplung)

Lautsprecherimpedanz: 4 und 8 Ohm

Röhren: 6L6GT, ECC802S, 5AR4 (GZ34)

Netzanschluss: 230V/50 Hz

Stromaufnahme: 100 Watt

Maße (BxHxT): 43,5 x 17 x 34 Zentimeter

Gewicht: 15 Kilogramm

Fakten

Stalinski Audio Sea1

Preis: um 3.850 Euro

Wer eine Idee von audiophilem Purismus hat, steht ihr beim Stalinski Audio Sea1 gegenüber

Mit dem Sea1 startet Stalinski Audio in den Markt. Angesichts der gebotenen Klangqualität wird er mit Sicherheit den ein oder anderen Käufer finden.

Wohl jeder, der sich mit High End auseinandersetzt, wird sich an die Situation erinnern, als die Leidenschaft begann. Nicht mehr HiFi war das Kernthema, sondern die darüber positionierte Klasse von Geräten, die kompromisslos nur eines realisieren sollten: hochwertige Musikwiedergabe. War man für dieses Ziel im ersten Schritt schon bereit, auf Klangregler, Fernbedienung und Komfortfunktionen zu verzichten, so wurden genau diese Punkte später zur Anforderung. Deswegen ist High End für viele Hörer gleichbedeutend mit Purismus. Bei Betrachtung des hundertprozentig handgefertigten Sea1 Röhrenvollverstärkers von Stalinski Audio findet man die Bestätigung. Lediglich ein Regler ziert die in verschiedenen Furnieren erhältliche Frontpartie. Mehr ist auch nicht nötig, denn bei einem vergoldeten Cincheingang braucht es keinerlei weitere Schalter. Im Inneren geht es spannend zu: Schaltungskniffe und selektierte Bauteile sorgen für effektive Unterdrückung von Hochfrequenz. Durch Schwingungsdämpfer wird der Trafo vom Boden des massiven Aluminiumchassis entkoppelt, um klangschädliche Resonanzen zu unterdrücken. Aufmerksamkeit erregt die auf der Rückseite zu findende schaltbare Gegenkopplung, welche sich in drei Stufen variieren lässt (0, 2,5 und 4 dB). In unserem Hörraum konnten wir uns von den klanglichen Auswirkungen überzeugen und hörten weitestgehend mit der 0-dB-Einstellung. Was dieser mit über 500 Bauteilen bestückte Vollverstärker tonal drauf hat, überzeugt. Er ist schnell, löst gut auf und hat röhrenbedingt faszinierende Klangfarben zu bieten. Wichtig ist freilich, dass der Sea1 an einem wirkungsgradstarken Lautsprecher betrieben wird, damit vernünftige Lautstärkepegel erzielt werden können.

  • So funktionierts, wissenswerte Hintergrundinformationen und mehr ...
  • Folge AV-Magazin.de auf Twitter ...
  • Alle KEF-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Nubert-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Audio Reference-News und Testberichte im Überblick ...