Subwoofer 13.09.2017

Dynaudio stellt zur CEDIA 2017 zwei neue Subwoofer vor

Dynaudio hat auf der diesjährigen CEDIA Show in San Diego zwei neue Subwoofer angekündigt, die das Home-Audio-Portfolio des Herstellers ergänzen. Der Sub 3 und der Sub 6 ersetzen die Vorgängermodelle Sub 250 und Sub 600 – und bringen einiges an moderner Technik mit.

Dynaudio Sub 3 / Sub 6

Fakten

Dynaudio Sub 3: 1.500 Euro

Dynaudio Sub 6: 2.500 Euro

in Seidenmatt Schwarz und Seidenmatt Weiß erhältlich

Der kompakte Sub 3 soll mit seinen 300 Watt in der Lage sein, im Home Cinema großen Filmmomenten mit Leistung, Durchsetzungsvermögen und Präsenz noch mehr Gewicht zu verleihen. Gleichzeitig soll er sich durch ausgewogene, präzise und musikalische Wiedergabe als Ergänzung hochwertiger HiFi-Anlagen empfehlen, wo es auf Stereo-Wiedergabe mit dem gewissen Extra ankommt.

Dafür hat Dynaudio den Sub 3 mit Chassis in Contour-Qualität, einer hochwertigen Bauweise mit doppelter Schallwand und einem brandneuen 24-cm-Chassis ausgestattet. Mit dem integrierten Hochpassfilter kann der Anwender die Übergangsfrequenz zu den Satelliten-Lautsprechern justieren (flach, 60 oder 80 Hz), um eine nahtlose Integration des Subwoofers in das Gesamtsystem zu gewährleisten. Die doppelten Cinch-Eingänge und -Ausgänge erlauben das Durchschleifen des Audiosignals durch den Sub 3.

Beim größeren Sub 6 setzt Dynaudio auf fortschrittliche, intelligente DSP-Technologie und einen hochwertigen 500-Watt-Verstärker, dessen Leistung ihn als Ergänzung der Contour Serie und der im Dynaudio-Sortiment darüber angesiedelten Modelle empfiehlt. Die Dynaudio-Entwickler haben die akustischen Eigenschaften der beliebtesten Dynaudio High-End-Lautsprecher sorgfältig analysiert und diese in Form sogenannter Performance Maps erfasst. Diese Informationen sind im Sub 6 gespeichert. Mit Hilfe des integrierten Displays und Menüsystems kann der Anwender hier seine Lautsprecher auswählen. Der Frequenzübergang des Sub 6 wird dann auf das vorhandene Lautsprechermodell abgestimmt. Wenn Dynaudio in Zukunft neue Lautsprecher einführt, werden die Entwickler Firmware-Updates für den Sub 6 bereitstellen, die entsprechende Performance Maps enthalten.  

Um eine optimale Abstimmung von Subwoofer und Lautsprecher zu gewährleisten, kann das Audiosignal am Sub 6 zeitlich verzögert werden. Dazu muss der Anwender lediglich den Abstand zwischen Subwoofer und Lautsprecher eingeben. Der Subwoofer passt dann sowohl Signalphase als auch Signalverzögerung automatisch an. Weiterhin gehört zur Ausstattung ein vollparametrischer EQ. Er umfasst drei Filter, die es erlauben, zum Erzielen der bestmöglichen Klangqualität Raummoden entgegenzuwirken.

 

  • So funktionierts, wissenswerte Hintergrundinformationen und mehr ...
  • Folge AV-Magazin.de auf Twitter ...
  • Alle KEF-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Nubert-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Audio Reference-News und Testberichte im Überblick ...