Kopfhörer 31.12.2017

Audionext präsentiert den Kopfhörer Model One von Sonoma Acoustics

Das erste Produkt der US-amerikanischen/britischen Firma Sonoma-Acoustics mit Sitz in Boulder (Colorado) und Henley-in-Arden (England) ist das neuartige elektrostatische Kopfhörer-System M1, bestehend aus einem Kopfhörer mit HPEL-Wandlertechnologie und einer Energizer- & DAC-Einheit für den Anschluss digitaler und analoger Quellen.

Sonoma Acoustics M1 System

Fakten

Sonoma Acoustics M1 System: 5.695 Euro

Der Kopfhörer basiert auf dem neuartigen, von Warwick Audio Technologies Ltd. entwickelten elektrostatischen Schichtwandler HPEL (High Precision Electrostatic Laminate). Dieses patentierte System besteht aus vielen kleinen Zellen, die parallel betrieben werden und die Töne, ohne dass sie ein Statoren-Gitter durchlaufen, direkt an das Ohr weitergeben. Das leichte Material soll für einen bis zu 60 kHz erweiterten linearen Frequenzgang sorgen und eine bis dato unerreichte Leistung bei der Transientenwiedergabe sowie eine sehr hohe Serienkonstanz und Paargleichheit zwischen den Schallwandlern (< ±0,8 dB Differenz) bieten.

Weitere Merkmale des Kopfhörers sind das Magnesiumgehäuse, die handgefertigten Ohrpolster und das Kopfband aus Cabretta-Schafsfell sowie eine flexible Konstruktion des Kopfbügels aus Nylon 12. In Summe ergibt dies ein Gewicht von nur 303g (ohne Kabel), was lange unbeschwerte Hörsessions ermöglicht.

Die Energizer & DAC-Einheit wurde zusammen mit dem Kopfhörer entwickelt. Es kommt ein Hochspannungverstärker in Form eines leistungsstarken, diskreten Single-Ended-FET-Class-A-Verstärkers, der optimal auf den HPEL abgestimmt ist, zum Einsatz. Der Verstärker wurde so konzipiert und optimiert, dass er die inhärente kapazitive Last eines elektrostatischen Wandlers kompensiert und die Class-A-Endstufe wird mit einem hohen Vorspannungspegel zugunsten einer exzellenten Anstiegsgeschwindigkeit betrieben. Alle Signale werden digital mit einer benutzerdefinierten 64-Bit-Festpunktarithmetik in einem Custom-Multicore-XMOS-Prozessor verarbeitet. Der integrierte DSP optimiert sowohl Amplituden als auch das Phasenverhalten und berücksichtigt zusätzlich die besondere Kennlinie des HPEL Schallwandlers.

Für die Digital- zu Analog-Wandlung werden zwei Reference Stereo-DAC-Chips von ESS Sabre in einem speziellen Monomodus verwendet, um einen Signal-Rausch-Abstand von 129 dB (SNR) zu liefern.

Weitere Merkmale sind der Einsatz eines 32Bit/384 kHz-ADC von AKM und eines Ultra-Low-Phase-Noise-Oscillators von Crystek sowie eines externen Low-Noise-Netzteils zur Stromversorgung der Elektronik im geschirmten, CNC-gefrästen Aluminiumgehäuse.

 

  • So funktionierts, wissenswerte Hintergrundinformationen und mehr ...
  • Folge AV-Magazin.de auf Twitter ...
  • Alle KEF-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Nubert-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Audio Reference-News und Testberichte im Überblick ...