HiFi, Smart-Audio 14.05.2018

Technics SC-C50: Kompaktes und elegantes Lautsprechersystem mit raumfüllendem Sound

Technics hat auf der High End-Messe Ende letzter Woche sein neues SC-C50 Wireless-Lautsprecher-System vorgestellt. Auch aus kompaktem Gehäuse verspricht es ein klares, tiefreichendes Klangbild und eine große räumliche Abbildung sowie vielfältige Anschluss- und Streaming-Möglichkeiten. Eine Besonderheit ist unter anderem die raumakustische Anpassung, die es erlaubt, den Lautsprecher bei gleichbleibender Qualität überall aufzustellen.

Technics SC-C50

Der SC-C50 bietet vielfältige Streaming- und Verbindungsmöglichkeiten

An der Oberseite befinden sich die Bedienelemente und ein sehr gut lesbares Display

Die Chromecast-Funktion unterstützt eine große Vielfalt an Musik Streamingdiensten und ermöglich so die einfache Übertragung per Smartphone-App. Da die Daten direkt zum Hauptgerät gestreamt werden, gibt es keine negative Beeinflussung der Klangqualität. Der Benutzer kann aus einer sehr umfangreichen Palette an Musikrichtungen auswählen. Wenn sich mehrere Google Chromecast-Lautsprecher im Haus befinden, kann derselbe Song gleichzeitig in mehrere Räume übertragen werden beziehungsweise es können unterschiedliche Stücke in verschiedenen Räume gespielt werden.

Befindet sich ein Google Voice-aktivierter Lautsprecher, zum Beispiel der Panasonic SC-GA10, im selben Netzwerk, kann der Google Assistant dazu benutzt werden, das Abspielen von Musik oder andere Funktionen auf dem C50 System auszulösen. So lässt sich der Lautsprecher auf einfache Art und Weise steuern.

Neben USB-Playback, analogem und optisch digitalem Eingang unterstützt das SC-C50 System Bluetooth, Google Chromecast, Spotify, Tidal sowie das Abspielen von einem internen Netzwerk. So kann eine hohe Vielzahl an Musikquellen komfortabel über ein einziges Abspielgerät wiedergegeben werden. Hohe Konnektivität bedeutet aber auch Multiroom-Fähigkeit sowie WLAN-Funktion. Das C50 System arbeitet außerdem mit iOS- als auch mit Android-Apps zusammen.

Bis zu 9 Lieblingsquellen können über die PRESET-Tasten voreingestellt und abgerufen werden, zum Beispiel bevorzugte Internetradio-Sender, eine Spotify-Playlist oder Stücke von einem USB-Stick. So lässt sich die Lieblingsmusik genießen, ohne eine App zu starten. Außerdem ist es möglich, Lieblings-Presets über eine App zu registrieren und wiederherzustellen.

Ausgestattet ist die SC-C50 mit vier JENO Engines (Jitter-Eliminierung und Noise-Shaping-Optimierung) will so eine beeindruckende Performance mit ausgezeichneter Raumabbildung liefern. Ausschlaggebend hierfür ist nicht zuletzt die Anordnung des Subwoofers sowie der Mittel- und Hochtöner,.

Die Space Tune-Funktion optimiert die Wiedergabe auf Grundlage der akustischen Rahmenbedingungen in unterschiedlichen Raumsituationen, indem die Technologie die Schallverarbeitung an die Hörumgebung anpasst. Dem Nutzer stehen hierfür drei voreingestellte Modi – frei, wand- und ecknah – zur Verfügung. Darüber hinaus ermöglicht der Lautsprecher über ein in das Gehäuse eingebautes Mikrofon eine Klangoptimierung per Auto-Funktion. Mit einem iOS-Gerät kann der tatsächliche Frequenzgang noch präziser gemessen und an die Raumsituation anpasst werden. So lässt sich unabhängig von der vorhandenen Raumsituation und Platzierung die maximale Klangqualität erzielen.

Das bogenförmig gekurvte Gehäuse des SC-C50 verfügt über drei Mitteltöner, drei Höchtöner sowie einen Subwoofer. Für die volle Stereoabbildung und kristallklare Stimmwiedergabe sorgt die Anordnung je einer Mittel-/Hochtoneinheit links, rechts und eine im Zentrum des Gehäuses. Hornkonstruktionen mit sogenannter “kontrollierter Richtwirkung” vermeiden gegenseitige Interferenzen. Die koaxiale Anordnung der Mittel- und Hochtöner ermöglicht ein sehr kompaktes Gehäuse und sorgt so für eine vertikale Schallabstrahlung mit weniger Beugungseffekten.

Drei 16mm-Hochtöner sorgen für hochauflösende Höhenwiedergabe bis hinauf zu 50 kHz. Den Bassbereich bearbeitet ein 12-cm-Langhub-Tieftöner als Subwoofer in Verbindung mit einem langgestreckten Bassreflexkanal mit großem Durchmesser. Somit sorgen insgesamt sieben Treibereinheiten, eingebaut in ein steifes Gehäuse aus Glasfaser, zusammen mit einem 3.1-Kanal-Verstärker für kraftvollen Sound.

Bei der SC-C50 folgt die Form der Funktion auf besonders schöne Weise. Der solide Aluminium-Gehäusedeckel erhöht die Gehäusesteifigkeit. Das charakteristische OLED Display auf der Oberseite wird von ringförmigen Bedientasten eingefasst, welche die Bedienung zum Vergnügen machen. Das Rippendesign der Rückseite strahlt Eleganz aus, dient jedoch gleichzeitig der Wärmeableitung für die Schaltkreise im Inneren. Die formschönen Schwünge der Front- und Rückseite dienen der Eliminierung unerwünschter Gehäusevibrationen und nehmen die Lautsprecherchassis elegant auf, welche das Klangbild weiträumig abstrahlen. Somit lässt sich das SC-C50 System sehr flexibel platzieren, ohne auf weiträumige Klangwiedergabe zu verzichten. Als Farbvarianten stehen schwarz und weiß zur Verfügung.

  • So funktionierts, wissenswerte Hintergrundinformationen und mehr ...
  • Folge AV-Magazin.de auf Twitter ...
  • Alle KEF-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Nubert-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Audio Reference-News und Testberichte im Überblick ...