Das volle Programm
Krell Vanguard

Testbericht von Marius Donadello 23. März 2015 Fotos: AV-Magazin

Krell Vanguard: Das volle Programm

Krell ist eine Ikone des Verstärker-Baus. Dementsprechend hoch ist die Erwartungshaltung an den neuen Vollverstärker Vanguard. AV-Magazin hat den neuen Integrierten getestet.

Krell Industries gehört zu jener Handvoll US-Amerikanischer Hersteller, die in den Achtziger Jahren groß wurden, manch jugendlicher Traum drehte sich um die leistungsstarken Boliden. Viele High-End-Anhänger, die damals ihr Hobby entdeckten, hätten nur allzu gern einen Krell an seinen großen Griffen gepackt und einfach aus dem Laden getragen. Sowohl die Firma Krell als auch ihr Gründer und ehemaliger Chefentwickler Dan D’Agostino haben einen ewigen Platz in den Analen der Verstärker-Geschichte inne - wobei die Geschichte für beide noch nicht zu Ende ist. Während Dan D’Agostino inzwischen unter seinem eigenen Namen die Momentum-Elektronik entwickelt und herstellt, widmet sich Krell wie eh und je seiner Mission: Erstklassige Verstärker und AV-Prozessoren zu bauen.

Natürlich kam letzteres Betätigungsfeld erst später hinzu, denn die traditionsreiche Unternehmung wurde bereits 1980 gegründet und ist damit weitaus älter als das Home Theater. Als mehrkanalige Lösungen für den Filmgenuss Zuhause aufkamen, war Krell allerdings einer der ersten High-End-Produzenten, die sich des Themas ernsthaft annahmen. Mit dem für Krell typischen Statement-Anspruch und der üblichen Freude an Kompromisslosigkeit schufen die Ingenieure bei Krell AV-Prozessoren und Mehrkanal-Endstufen, die zur breiteren Akzeptanz dieser Produktkategorien in High-End-Zirkeln beitrugen. Darüber hinaus wurde Krell früh zum Vollsortimenter und ist es immer noch: Die US-Schmiede hat gegenwärtig neben Verstärker-Elektronik aller Art den Netzwerk-Player Connect, den SACD-/CD-Player Cipher, den CD-Player S-350a, den DVD-Player S-350av sowie die Lautsprecher Modulari Primo und Modulari Duo im Programm.

Kenner der Marke Krell verbinden mit dem Namen Innovation, sinnvolle, zumeist sehr reichhaltige Ausstattung sowie eigenständiges Design - und Leistung satt, wenn es um Verstärker geht. Der neue Integrierte Vanguard bietet zwar nicht besonders viel Ausstattung, aber schlicht alles, was man für stereophonen Musikgenuss braucht. Denn genau dafür ist er konzipiert, dank seines Theater Throughput verträgt er sich selbstverständlich dennoch mit mehrkanaligen AV-Setups.