Leuchtende Ohren
Astell & Kern AK100

Testbericht von Marius Donadello 26. März 2013

Astell & Kern AK100

Portabler Musik-Player / DAC

Farb-Touch-Screen

2 Micro SD-Slots

optischer Digital-Eingang 3.5mm-Klinke

Ausgang digital/analog 3.5mm-Klinke

5-fach-Equalizer

Astell & Kern AK100: Leuchtende Ohren

Mobiles Musikhören muss keine Einschränkung der Klangqualität bedeuten. Dass ein Porti auch Zuhause sogar besser klingen kann als manch andere Tonquelle will iriver mit dem Astell & Kern AK100 beweisen. AV-Magazin hat den AK100 getestet.

"Astell & Kern" ist der noch recht junge Markenname der Herstellerfirma iriver aus Seoul, die bis dato eher mit E-Book-Readern von sich reden machte, wenn auch nicht vorwiegend in Europa. Bereits seit etlichen Jahren produziert iriver MP3-Player, doch jüngst kamen die Ingenieure und Manager auf eine interessante Idee: einen mobilen Player zu bauen, der keinerlei Kompromisse bei der Klangqualität eingeht. Gesagt, getan. Für dieses hehre Ziel, folgende Komponenten inklusive, wurde die Marke Astell & Kern ins Leben gerufen, deren etwas sperrig wirkender Name auf ein lautmalerisches Spiel zurückgeht, von wegen Leuchten und Stern und so - lassen wir das.

Viel interessanter macht sich der K100 als Alternative zu iPod & Co. durch seine ausgesprochen wertige Optik und Haptik: ein Gehäuse aus fein gebürstetem Aluminium, ein gut auflösendes Farb-Display mit Touchfunktion - das macht schon ordentlich 'was her. Für ein bisschen analoges Feeling sorgt ein an der Seite befindlicher kleiner Drehregler, mit dem sich die Lautstärke in nicht weniger als 150 Stufen regeln lässt. Genauso interessant ist seine Funktionalität: Der AK100 verfügt über einen als 3.5mm-Klinke ausgeführten Digital-Eingang und eine weitere 3.5mm-Klinken-Buchse, die das Signal sowohl analog als auch digital ausgibt. So kann der AK100 auch als externer D/A-Wandler für Rechner oder betagtere CD-Player dienen und deren Klang aufwerten.

Wer sich dennoch fragt, ob 700 Euro für einen portablen Musik-Player nicht ein wenig viel Geld ist, dem sei folgendes ans Herz gelegt: Der AK100 verspricht nicht weniger als echten High-End-Sound für unterwegs - und Zuhause. Denn zusätzlich zu seiner sehr nützlichen Funktion als hochwertiger D/A-Konverter für Rechner stellt er auch ohne diese eine audiophil brisante und praktische Tonquelle für HiFi-Anlagen dar. Man nehme hochaufgelöste Files und schließe den AK100 an Aktiv-Lautsprecher an oder verbinde ihn mithilfe eines Adapterkabels 3.5mm-Klinke auf RCA mit einem Verstärker - viele Klangenthusiasten werden sich wundern, was ihnen dann zu Ohren kommt. Wer noch höher hinaus will, kann den AK100 schließlich per Adapter sogar an exklusive separate Wandler anschließen...

  • So funktionierts, wissenswerte Hintergrundinformationen und mehr ...
  • Folge AV-Magazin.de auf Twitter ...
  • Alle KEF-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Nubert-News und Testberichte im Überblick ...
  • Alle Audio Reference-News und Testberichte im Überblick ...
Nutzungsbedingungen / Impressum / © 2005 - 2016 OSW-Medien GmbH Alle Rechte vorbehalten